Was ist FASE?
Menüherzchen

Gesundheitsvorsorge ist für mich ein Liebesgedicht
- an den Körper, die Zukunft, das Leben, die Natur und alle Menschen -

FASE ist eine zusammengesetzte Abkürzung, die ich aus den jeweils ersten beiden Buchstaben der Wörter Faszien und Selbstfürsorge/Selbsthilfe gebildet habe.
FASE bezeichnet die eigene Faszienpflege. Zum Beispiel das Rollen, Dehnen, Hüpfen, Strecken… die Arbeit an der eigenen Haltung usw.
FASE ist das, was du zuhause und allein tun kannst, um deine Faszien gesund zu halten oder dir selbst zu helfen, wenn sich dein Bewegungsapparat bei dir beschwert.
Ich persönlich zähle jegliche Faszienselbstfürsorge zu FASE, ob das nun Yoga, Qigong, Tai Chi, Kampfsport, Wandern, Sauna, Fahrrad fahren oder was auch immer ist. Hauptsache, es tut den Faszien gut.
In weiterem Sinne zählt für mich auch gesunder Schlaf, hilfreiche Gedanken, gut dosierte Atmung und ein Wohlfühlen im eigenen Leben dazu. Diese Faktoren können die Faszien mit beeinflussen. Auch die Ernährung spielt eine Rolle, ist aber nicht mein Spezialgebiet.
Gesundheitsvorsorge – was hat das mit Faszien zu tun?
Die meisten betreiben gesundheitliche Vorsorge, indem sie regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen gehen, Sport treiben, einige schädliche Dinge meiden und sich einigermaßen gesund ernähren.
Es gibt noch soviel mehr, was wir für einen gesunden Ruhestand tun können.
Mir fallen da vorallem die Faszien ein.
Die Faszien-Gesundheitsvorsorge vergleiche ich gern mit der finanziellen Vorsorge. Es ist nötig, schon möglichst früh aufs „Faszienkonto“ einzuzahlen. Und zwar mit der Währung „Bewegung“. Am besten täglich und in einer Dosis, die zum eigenen Körper passt.
Sanfte, freundliche und immer wiederkehrende Bewegung. Ein Spaziergang, Dehnübungen am Morgen, Arbeit an der eigenen Haltung und so weiter.
Es gibt auf dem Weg zum Lebensende schon genug Unwägbarkeiten. Die Faszien kannst du aber relativ leicht in eine positive Richtung lenken, sodass wenigstens von dieser Front keine Klagen kommen.
Was heißt hier „relativ leicht“?
Das hängt von deinen Zielen ab.
  • Wenn du im Alter keinen Rundrücken bekommen möchtest, dann kannst du schon jetzt Sessel und Sofas meiden.
  • Wenn du mit 90 sicher auf unebenen Waldboden gehen können möchtest, dann macht es Sinn, schon jetzt viel im Wald unterwegs zu sein.
  • Wenn du deine Hosen bis zum letzten Tag im Stehen anziehen können möchtest, dann hilft es, schon jetzt deine Hüftbeweglichkeit und Balance zu trainieren.
Selbst mit über 90 Jahren kann ein Körper noch Unglaubliches leisten, wenn ausreichend Zeit und Energie investiert wird – einen Beweis dafür siehst du hier beim YouTube-Video der ältesten Gymnastin der Welt
Unglaubliche Leistung ist nicht das Ziel von FASE. Es ist zumindestens nicht mein Ziel und dann kann ich es dir auch nicht beibringen.
Das, was ich dir zeigen kann, eignet sich eher dazu, bis ins hohe Alter gesund zu bleiben.
Was genau Gesundheit für dich bedeutet, müssen wir herausfinden. Denn davon hängt ab, wieviel und welche Bewegungen, du schon jetzt auf dein „Faszienkonto“ einzahlen könntest, damit die Wahrscheinlichkeit steigt, dass du deine Ziele erreichst.
Wenn du die Kraft von gutem, regelmäßigen Faszientraining ansehen magst, schau dir hier auf YouTube die Geschichte von Arthur an, der nicht mehr ohne Hilfe gehen konnte und sich mit regelmäßigem Yoga wieder zum Joggen brachte.
 
Faszien sind eine Art von Bindegewebe in unserem Körper.
Zu ihnen zählen:
  • Knochenhaut (verbindet Knochen und Sehnen)
  • Sehnen (verbinden Knochenhaut und Muskelhüllen)
  • Muskelhüllen (in diesen Hüllen befinden sich Gefäße, Nerven und die Muskelzellen)
Viele Muskeln hängen in langen Faszienketten aneinander. Das hier ist zum Beispiel die seitliche Faszienkette:
Das erklärt, weshalb die Stellung des Fußgelenkes zu Beschwerden des Nackens führen kann.
Zu den Faszien zählen auch:
  • Gelenkkapseln (schützen und versorgen unsere Gelenke)
  • Bänder (stabilisieren die Gelenke)
  • Organhüllen
Diese Strukturen beeinflussen wir bei FASE aber eher indirekt.
Du kannst dir die Faszien wie ein Netz aus hauchdünnem Stoff vorstellen.
Wenn du an deinem T-Shirt ziehst, dann bilden sich Falten. Dies geschieht auch innerhalb deines Körpers. Verschiedene Strukturen ziehen aneinander bei jeder Bewegung. Wenn du die Arme hebst, zieht es an allen Faszien, die den Arm sonst unten halten.
Du kennst vielleicht das Gefühl, in einer zu engen Bluse oder einem Hemd, die Arme zu heben. Oder erinnerst dich, wie es sich anfühlt, in einer zu engen Jeans das Bein zu heben. Auch Faszien können zu „eng“ sein. Und verhindern, dass du deinen Körper frei bewegen kannst.
Beschwerden des Bewegungsapparates entstehen oft durch zu wenig oder falsch dosierte Bewegung. Dann „verhärten“ die Faszien und es entstehen ungünstige Spannungen.
Glücklicherweise ist unser Körper ständig am Umbauen.
Wenn du also dein Bewegungsverhalten änderst, ändern sich auch deine Faszien. Und das gilt auch für betagtere Menschen.
Ich definiere gesunde Faszien so:
  1. Sie sind genau richtig flexibel
  2. Sie sind genau richtig stabil
  3. Sie beinhalten genau die richtige Menge an Flüssigkeit
  4. Sie halten und bewegen die Knochen in den physiologisch sinnvollsten Stellungen zueinander
So sieht es aus, wenn alle vier Faktoren gut zusammenpassen:
  • du kannst alle Bewegungen, die du machen möchtest, frei ausführen
  • du hast keine Schmerzen im Bewegungsapparat
  • du kannst schnell das Gleichgewicht wieder finden, wenn du stolperst
  • deine Muskeln funktionieren gut (Faszien sind wie Gummibänder, die den Muskeln bei ihrer Arbeit helfen)
  • wenn du mal umknickst, reißt nicht gleich ein Band oder eine Sehne
  • dein Körper hat eine harmonische Form (meiner Erfahrung nach hängt sogar die Fettverteilung mit den Faszien zusammen)
  • deine Organe haben genug Raum und sind gesund
  • deine Nerven funktionieren gut und du hast keine Missempfindungen, dir schläft nichts ein…
  • deine Füße und Hände sind warm und gut durchblutet
  • du hast keine Krämpfe
Natürlich gibt es einige Krankheiten, die auch trotz gesunder Faszien zu Störungen führen, die z.B. die Nerven angreifen oder Krämpfe erzeugen. Fasziengesundheit ist sicherlich kein Allheilmittel – aber aus meiner Sicht trotzdem wichtig.
Am besten erkennst du gesunde Faszien an Kindern. Kinder haben sehr gesunde Faszien, bis wir sie zur Ruhe zwingen und zum Stillstand.
Wenn du dir die Liste oben nochmal durchliest, dann erkennst du vielleicht, dass die verschiedenen Punkte auf sehr viele Kinderkörper zutreffen.
So heißt mein YouTube-Kanal.
Dort findest du Videos zum Thema FASE.
Außerdem gehe ich dort jeden ersten Dienstag im Monat um 19 Uhr für eine Stunde LIVE und beantworte Fragen, soweit ich kann. Wenn du zu diesem Zeitpunkt auf meinen YouTube-Kanal gehst, dann kannst du zuschauen. Wenn du dich bei YouTube anmeldest, kannst du auch im Chat mitmachen.

Auf dieser Seite verwende ich nur die essentiellen Cookies. Datenschutzerklärung